Wann gilt die Aufnahmeprüfung als bestanden?

Die Erfahrungsnote ergibt sich aus dem Durchschnitt der Mathematik- und der Deutschnote des zuletzt erhaltenen Schulzeugnisses. Der Durchschnitt der Prüfungsnote des Mathematikteils und des Deutschteils (Sprachprüfung und Aufsatz) bildet die Prüfungsnote. Um die Aufnahmeprüfung zu bestehen muss der Durchschnitt zwischen der Erfahrungsnote und der Prüfungsnote mindestens eine 4.5 betragen.